Release des ersten Bandes am 14. März

Korrektur: Die Veranstaltung wird nun doch verschoben aufgrund der aktuellen Entwicklung in Sachen Corona-Krise!

 

Der Liefertermin steht nun fest: Der erste Band des Buches wird rechtzeitig zur Leipziger Buchmesse vorliegen. Am 14. März um 17 Uhr werde ich das Buch im Pöge-Haus in Leipzig (Hedwigstraße 20) vorstellen.

Link zur Facebook-Veranstaltung

9 thoughts on “Release des ersten Bandes am 14. März”

  1. Jonas sagt:

    Wollte mir heute den ersten Band beim Hugendubel in Frankfurt vorbestellen. Dort wurde der früheste Liefertermin am 30. April oder so angegeben. (Vielleicht war es auch ein anderer Liefertermin, aber erst im April auf jeden Fall) Hat sich das Veröffentlichungsdatum verschoben oder liegt es an Hugendubel ? sorry that i went there out of convenience and not to a better book store ;)…LG Jonas

  2. Jonas sagt:

    Das Buch ist gestern bei mir angekommen. Habe angefangen darin zu lesen und finde es super. Werde bald im Forum etwas dazu schreiben. Danke & Liebe Grüße, Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich erkläre mich mit der Übersendung meiner Daten einverstanden. Über ihre Verwendung informiert die Datenschutzerklärung.

AnarchismusAnarchismus

Ein besonderer Schwerpunkt meines Buches ist Nietzsches anarchistische Nietzsche-Rezeption. Das hat vor allem den sachlichen Grund darin, dass Nietzsche vor allem von Anarchist/innen besonders stark rezipiert worden ist. So gut wie alle “Links-Nietzscheaner” haben einen mehr oder weniger “anarchistischen” Zug, obgleich sie sich natürlich nicht alle explizit als Anarchist/innen verstehen.

Gustav Landauer wird 150Gustav Landauer wird 150

Gustav Landauer, am 7. April 1870 in Karlsruhe geboren, gilt zu Recht als der wichtigste deutsche anarchistische Schrifsteller. Und er ist natürlich auch eine der Hauptfiguren in meinem Links-Nietzscheanismus-Projekt, veröffentlichte er doch beispielsweise schon 1893 den wohl ersten “Nietzsche-Roman” mit dem Titel Die Todesprediger, der Also sprach Zarathustra entlehnt ist.